Ronnie O'Sullivan Exhibitions mit Snookerservice.de

11.06.2014.15:35

Was für ein Wochenende...

Sascha mit der bezaubernden Michaela Tabb Ronnie und Sascha nach ihrem Match  Steve kanns nicht abwarten bis der Tisch fertig ist... 

 

Die Exhibition-Tour von Ronnie O'Sullivan, Steve Davis und Michaela Tabb begann bereits am Freitag den 30. Mai in Berlin mit dem Speed-Cup-Turnier und ging über Vallendar (Koblenz) am Samstag und München am Sonntag im Zirkus Krone zuende.

Wir, Snookerservice.de, stellten für Vallendar und München den Tisch auf und am Sonntag spielte Sascha auch mit.

Besonderes an der Tour war wohl die Reiserei von den Stars zu den jeweiligen Orten, da Brendan Parker, einer der Manager, auf die Idee kam mit einem Tour-Bus wie von den Roling Stones die Reise zu bewältigen. Also stiegen die Herrschaften nach der Exhibition in Berlin in den Bus und fuhren übernacht von Berlin nach Koblenz. Dort angekommen haben die mitgenommenen Stars erstmal in ein Hotel eingecheckt um sich frisch zu machen und den Komfort eines richtigen Bettes zu genießen. Ronnie und sein Manager waren von der Idee wohl nicht so angetan und fuhren zur nächsten Station lieber mit dem Zug. Steve, Michaela und auch Rolf Kalb wollten aber den Real-Deal und haben es bis zum Schluss durchgezogen... Hut ab!

Die Exhibition in Vallendar war ein voller Erfolg für den Ausrichter, Kai Letzelter, der für das Event seine Tennishalle komplett umbauen lies. Die rund 900 Zuschauer dankten es ihm mit super Stimmung und begeisterten Feedbacks. Der von uns zur Verfügung gestellte Tisch war um die 100 Jahre alt aber spielte sich trotzdem fantastisch und hatte angenehm große Taschen, sodass auch mal Bälle fielen die nicht ganz so präzise gespielt wurden. Dort waren ein paar lokale Spieler und der aktuelle Deutsche Meister, Lukas Kleckers, die Herausforderer der Stars und sie sorgten für ein unterhaltsames Event. Gerade Lukas hat vom Großmeister Lob erhalten und einige Ratschläge für seinen Versuch einer Karriere als Profi - Wir drücken die Daumen und helfen wo wir können.

Nach der Exhibition hat unser Rolf den Tisch abgebaut und ist über Nacht damit fast bis nach München gefahren. Sascha ist bereits vor der Exhibition los und hat sich noch in den Snookerclub in Eching begeben um für die Exhibition am nächsten Tag zu trainieren. Ausgeschlafen (zumindest Sascha) gings dann am nächsten Mittag weiter mit dem Aufbau des Snookertisches. Die Arbeit lief wieder problemslos ab und der Tisch war gute 2 Stunden vor Einlass der Zuschauer fertig.

Diesmal durfte Sascha aber auch als Spieler ran. Das Motto dieser Exhibition war der Klassiker "Deutschland gegen England", was im Vorfeld als ein wenig "unausgeglichen" galt, aber die Show bewies was anderes. Das deutsche Team bestand aus Sascha und Patrick Einsle, der bis vor kurzem der einzige Deutsche Profi war, und das Englische Team bestand aus Ronnie und Steve. Das "Turnier" wurde im Davis-Cup-System gespielt.

Zuerst durfte Patrick gegen Ronnie antreten, was leider ziemlich schnell gegen uns ausging da Ronnie sich als "gut gelaunt" zeigte. Im zweiten Match durfte Sascha gegen Steve und wie bereits in einigen Exhibtions vorher bewiesen beide das sie nicht nur als Snookerspieler für Unterhaltung sorgen können sondern auch als Entertainer. So gab es neben gutem Snooker auch abseits des Tisches Situationskomik und Unterhaltung pur. Zum Glück konnte Sascha mit einem 2:1 Sieg sogar für den Ausgleich im Turnier-Stand sorgen.

Als nächstes gings ins Doppel Deutschland gegen England. Der erste Frame war ziemlich in der Hand der Engländer aber im zweiten konnte Sascha eine 50 spielen und Patrick sicherte den Frame daraufhin mit einem weiteren Break. Die Menge tobte. Im nächsten Frame gings also um alles. Steve machte Anstoß und Sascha sah nur eine Möglichkeit... Longpot... ZACK, drin... Stellung auf die kleinen Farben war auch... sauber. Ronnie sagte zu Steve "Machine" und Sascha legte mit einer weiteren 50 vor. Doch dann kam die "Rakete". Sascha stieg nicht mit einer Saftey aus sondern wollte den Unterhaltungswert hochhalten und versuchte eine schwere Rote dünn in die Ecktasche, welche klapperte und eine Chance für Ronnie liegen lies. Der zeigte einmal mehr sein nahezu perfektes Können am Snookertisch und spielte tatsächlich eine 70 Clearance und besiegelte so das Doppel mit 2:1 für England.

Danach gab es eine kurze Pause ehe die Organisatoren dann die Autogrammstunde einlegten damit Ronnie nicht abhauen konnte wenn sie erst am Schluss gemacht worden wäre. Am Freitag waren die Fans in Berlin schon etwas enttäuscht da sich ihr Star nach seinem Ausscheiden aus dem Speedcup bereits zum Essen gehen verzog und die Autogrammstunde verschwitzte. Diesmal nicht und so unterschrieben alle Beteiligten Spieler, Schiedsrichter und der Moderator über eine Stunde fleißig Kugeln, Bücher, T-Shirts und was die Fans sonst noch bereit hielten.

Als nächstes kam es dann zum Match zwischen Patrick und Steve, welches leider nicht so gut lief für das Deutsche Team. Patrick konnte zwar zum 1:1 ausgleichen aber verlor dann doch den entscheidenden Frame und somit war der Sieg für England nicht mehr zu nehmen.

Die letzte Begegnung wurde aber natürlich trotzdem noch gespielt und so stand Sascha am Ende Ronnie gegenüber. Der Deutsche wollte noch für den Ehrenpunkt im Vergleich sorgen und ging mit zwei Breaks mit 1:0 in Führung. Ronnie wollte sich den Kuchen aber nicht vom Teller klauen lassen und zog mit 1:1 nach. Beide spielten wenig Safety weil es in einer Exhibition nicht unbedingt um den Sieg geht sondern darum das die Zuschauer etwas zu sehen bekommen. So konnte Sascha seine erste Chance nicht nutzen als er sich verstellte und anstatt die Weiße sicher abzulegen etwas riskierte was dann die Chance für Ronnie ergab. Der konnte im ersten Anlauf nur ausgleichen aber im Zweiten legte er dann vor das Sascha bei Pink bereits mehrere Snooker brauchte. Er stand zwar noch kurz auf um Kampfgeist zu beweisen doch als er dann mit Fingerzählen vorzählte wieviele Snooker er brauchte winkte er nur ab und gratulierte Ronnie zum Sieg. Beide Stars, Ronnie und Steve, waren voller Lob für den Deutschen Meister von 2007 und fragten sogar ob er es nicht nochmal mit Profi-Snooker versuchen wolle.

Zum krönenden Abschluss des Events gab Steve nochmal eine Trickshot-Show zum besten und brachte die Zuschauer mit einigen Witzen zum Lachen und Staunen.

Am Ende waren alle glücklich und begeistert und gingen mit einem Lächeln nach Hause.

Nur wir hatten noch einiges an Arbeit vor uns, denn plötzlich fanden wir uns zu zweit wieder um den Snookertisch abzubauen und zu verladen. So half Sascha seinem Vater noch bis 1:47Uhr Nachts bevor er dann direkt von dort nach Wien an den Flughafen fuhr von wo aus er dann nach Sofia (Bulgarien) flog um an der Europameisterschaft der Amateure teilzunehmen.

Hier noch ein paar Bilder der Exhibitions...

Die Tennishalle war nicht wiederzuerkennen in Vallendar Und hier soll er hin, der Tisch Der Sohn des Ausrichters versucht sich als Tablefitter Auch drumrum gabs einiges zur Unterhaltung Steve Davis will ein paar Stöße zum Warm up machen Ein Bild von Steve mit dem Tablefitter (Sascha) Ein paar Geschenke von uns für die Tombola waren auch dabei Scheinbar min. genauso interessant wie Ronnie war der Snookertisch Die Location in München - Zirkus Krone Das beeindruckende Venue von innen So muss es sein... wir direkt neben Elvis :) ... das schwerste ist geschafft... Platten sind drauf. Patrick nutzt die Chance für ein bisschen Training Der Tisch ist fertig... von Rechts von Links Fürs Snoobi gabs auch ein Plakat mit Autogrammen Der Abschluss... gerade noch gepspielt und nun am arbeiten

Zurück